Spezialformate auf dem Festival für selbstgebaute Musik 2021
gradient grün korall.png

R.A.W - Gelände
Interaktive Installation – „Transceiver“ von setzkasten wien//Stefan Vogelsinger

Ab 19. August bis 6. September mit Kopfhörern im Drop In. Garten,

danach weiterhin mit QR Code

Auf dem RAW-Gelände werden zwei „unsichtbare“ Klangebenen den Außenraum transformieren. Um diese zu entdecken, sind die Besucher:innen eingeladen, mit Radios und QR-Code-Scannern das Gelände zu erforschen. Die beiden Soundebenen bilden

Gegensätze; eine mediale Gegenüberstellung von geografischen sowie zeitlichen Räumen: Wien – Berlin, Stadt – Strand, Zukunft – Gegenwart, etc.. Das Audiomaterial besteht aus bearbeiteten Field Recordings, Klangkollagen und komponierten elektroakustischen Elementen. Durch die Gleichzeitigkeit der Klänge ergeben sich immer neue Klangkonstellationen mit den Umgebungsgeräuschen vor Ort.

Binaural Microphone Workshop

 

Binaurale Mikrophone sind erbsengroße Kondensatormikrophone, die als Kopfhörer getarnt

Umgebungsgeräusche in 3D aufnehmen können. Beim Abspielen der Aufnahmen über Kopfhörer gibt es ein besonders direktionales und „echtes“ Hörerlebnis.

Wir bauen Stereo Mikrophone in alte Kopfhörer ein, mit denen Umgebungsgeräusche Hautnah aufgenommen werden können. Das Audiomaterial ist Ausgangspunkt für einen binauralen Soundwalk, der via QR Code Abhörstation am RAW Gelände im Laufe des SGM Festivals von den BesucherInnen über Kopfhörer gehört werden kann.

gradient grün korall.png

Holzmarkt
Das RIESENINSTRUMENT: PAPPEDITION von
SELBSTGEBAUTE MUSIK

5. September, Holzmarkt, Berlin.

Berlin: Ein Blick aus dem Fenster, eine S-Bahn Tür, ein Hundehaufen neben einer Bank, aber auch Wolken, Tiere oder Eigentumswohnungen. Hinter all diesen Objekten verbergen sich Assoziationen, persönliche Erinnerungen – und auch: SOUNDS.

 

Das RIESENINSTRUMENT von SELBSTGEBAUTE MUSIK, eine überdimensionale Kollektiv-Spielwiese aus Pappe und Holz im Comicstil von Desmond Garcia, macht diese Sounds hör- und spielbar: Digital (getriggerte Samples) oder akustisch (Wassertropfen, Nagelbrett oder alte Klaviersaite). Die Signale werden mit Mischpult, Effekten, Loopmachines und Sequenzern weiterverarbeitet, die in diesem Sinne als weitere, eigenständige Instrumente fungieren.

 

Neben dem Thema Stadt & Resonanz stehen Fragen der Kollektivität im Zentrum: Wie funktioniert das Zusammenspiel von Menschen mit unterschiedlichem (musikalischem) Background? Wie kann dieses Zusammenspiel angeleitet und gefiltert werden? Und wie ist das alles, wenn es nur im Kopfhörer passiert? 

Der aktuelle Forschungsprozess wird unterstützt vom Fonds Darstellende Künste.

gradient grün korall.png

Hellersdorfer Promenade

Die KUGELBAHN. 

Kegeln ohne Regeln und Sensoren für die Ohren.

August bis Oktober 2021,

Donnerstags von 14.00 - 17.00 Uhr.  

Veranstaltungen an der Bahn werden

online bekanntgegeben.

Die KUGELBAHN steht in Hellersdorf. Zur Zeit noch.

Ein Ungetüm aus Stahl und Schweiß - und lustigen kleinen Gimmicks. Sie dient gleichsam der körperlichen Ertüchtigung, der geistigen Anregung und der seelischen Entspannung. Hier wird geackert, gekreischt und experimentiert.

Verschiedene Kegelkugeln werden durch heftiges Ziehen an

langen Ketten zu den beiden Gipfeln einer riesigen Stahlkonstruktion gekurbelt, wo sie über den Rand fallen und dann die Bahn durchlaufen - Prinzip Achterbahn. Unterwegs bringen sie Rotoren zum Rotieren oder Sensoren und Schalter zum Auslösen, die wiederum Soundsamples und Lightshows abspielen.

 

Wer also sehen und hören möchte, wie cool das eigentlich ist, möchte sich bitte aufs Fahrrad setzen und den wunderschönen Wuhletal-Wanderweg nehmen. Nach Hellersdorf, zum Boulevard Kastanienallee, wo die KUGELBAHN wartet. Zur Zeit noch. Wer weiß, wohin es sie nach ihrem vorläufigen Abbau Ende Oktober 2021 verschlagen wird …