PROJEKTE

SLOVIANSK CITY SOUNDS

Ort: Berlin / Brandenburg / Rügen

Wer: chinesische und deutsche SchülerInnen unterschiedlichen Alters

Auftraggeber: Interkultur GmBH, Mercator Stiftung

Zeitraum: August 2019

1/9

Im Dezember 2019 war das SelbstgebauteMusik Kollektiv in Sloviansk, in der Ost Ukraine. In Kooperation mit der zivilgesellschaftlichen Organisation Drukarnia, mit dem DRA e.V. als Träger, gefördert vom Auswärtigen Amt, wurden in 4 Tagen sowohl mehrere Workshops, wie eine Ausstellung unter dem Titel „Sloviansk City Sounds“ durchgeführt.

Zusammen mit den StadtbewohnerInnen erkundigte das SelbstgebauteMusik Kollektiv Sloviansk und gemeinsam wurde nach Klängen der Stadt gesucht. Die Wege führten in das Zentrum, durch Innenhöfe, zu Garagen, raus in die Peripherie an Feldwegen vorbei, zu stillgelegten Fabriken. Auf dieser Tour wurden die Sounds gesucht und aufgenommen, interessante Objekte gesammelt und mitgenommen. Aber vor allem wurde mit Klängen ein Stadtbild aufgezeichnet, eine einzigartige Geschichte sowohl der Stadt wie auch des Landes in den letzten Jahrzehnten. Insbesondere aber auch in Bezug auf die aktuelle politische Situation der Ostukraine, im Krieg gegen Russland.
 Zusammen mit den WorkshopteilnehmerInnen wurden aus den gesammelten Objekten Instrumenten gebaut und die gesammelten Klänge gesampelt. Die Instrumente wurden ausgestellt und ihre Geschichten erzählt. Da die Idee des Recycling beim Instrumentenbau ebenfalls Inhalt des Workshops war, wurde eine kreative Lösung gefunden mit Pizzakartons und darin verbauten Mikros die Klänge abzuspielen.
So konnten die Teilnehmenden und die Besucher der Vernissage am 20. Dezember 2020 in eine Komposition der Sloviansk City Sounds eintauchen.

SKATESOUNDS AMMA FI AMMAN 

Was: Soundkeyboard @ Ammi fi Amman

Wo: 7 Hills Skatepark// Amman // Jordanien 

Wann: Juni 2019

1/13

AMMA FI AMMAN - Emancipatory Spaces Of Us ist eine öffentliche Interventionsreihe mit fünf temporären Kollektiven in Jordanien:



Verborgene Räume ausgraben, Plateaus leeren und Echos mit den Menschen aus den Ecken der Stadtstruktur erzeugen. Selbstgebaute Musik begibt sich auf Soundsuche auf dem 7 Hills Skatepark in Amman, um soziale und kulturelle Interaktionen der Jordanischen Subkultur auf experimentell musikalischem Wege zu erforschen und ihr emanzipatorisches Potenzial durch Skatesounds zu entfalten.

HEIMATMUSIK

DEUTSCH CHINESISCHES

AUSTAUSCHPROJEKT

Ort: Berlin / Brandenburg / Rügen

Wer: chinesische und deutsche SchülerInnen unterschiedlichen Alters

Auftraggeber: Interkultur GmBH, Mercator Stiftung

Zeitraum: August 2019

1/7

Bei einem deutsch-chinesischen Schüleraustausch des Robert_Blum Gymnasiums wurde in einem mehrtägigen Workshop ein Bühnenprogramm mit vier unterschiedlichen Gruppen entwickelt.

 

Die Grundidee des Projektes war eine Mischung aus angeleiteter aber vor allem auch selbstständiger Instrumentenentwicklung und Ideensammlung in Form von Exkursionen mit Besuchen bei unterschiedlichen Orten und Akteur*innen in Berlin und Brandenburg sowie Bauen von eigenen Instrumenten und Installationen in Gruppen. Mit den gebauten Instrumenten wurde dann gemeinsam mit dem Komponisten Johannes Grosz das Konzertprogramm entwickelt.

DER SINGENDE SCHRANK 

School Sounds Teil 3 

Ort: Robert Blum Gymnasium, Berlin 

Wer: Kinder der 8. und 9. Klassen des Gymnasiums

Zeitraum: Dezember 2019 - Januar 2020

1/6

Musikalisches Projekt zur Erforschung von musikalischen Prinzipien anhand der Ausstattung von Klassenräumen. Der singende Schrank wurde mit einer präparierten Laubharke des Hausmeisters bei einer Schulaufführung bespielt.

DIE RIESENINSTRUMENTENBÜHNE

T.R.A.S.H.

Workshopformat für den Instrumentenbau auf dem Artlake Festival 2019

Wer: Jugendliche des Kellercafés Finsterwalde

Wo: Finsterwalde und Bergheider See

1/11

Für die diesjährige Ausgabe des Festivals wurde ein neuer partizipativer Ansatz erprobt, bei dem gemeinsam mit den Jugendlichen des Kellercafés Finsterwalde und des Selbstgebaute Musik Kollektivs aus Berlin ein Floor entwickelt und betreut wurde. Dieser Floor sollte gleichzeitig als Bühne und als riesiges Musikinstrument genutzt werden, das von den Besucher*innen des Festivals bespielt werden konnte.

Für die Umsetzung der partizipativen Bühne wurden in vorgelagerten Workshops des Festivals verschiedene Klangmodule des Floors in offenen Workshops gemeinsam mit dem Kellercafé in Finsterwalde vor Ort entwickelt und gebaut. 

Die Teilnehmer*innen dieser Workshops haben dann die Möglichkeit beim Festival selbst die Ergebnisse zum Beispiel in Form einer kleinen Performance zu präsentieren. Zudem wird es weitere Workshops geben, bei denen man unter anderem das Löten erlernen kann, das zentral ist für die Entwicklung eigener, elektronischer Instrumente oder auch das musikalische Prinzip des Sampling.

SOUND SCHUH 

Theater Macht Schule

Wer: 7. Klasse der  Hector-Peterson-Schule

Wo: Berlin Kreuzberg

1/3

Im Rahmen des Projektes der Jugendkunstschule Friedrichshain Kreuzberg wurde zusammen mit den Jugendlichend er 8. Klassen ein performatives Aufführungskonzept erarbeitet. Die Klänge wurden in Workshops gemeinsam mit den Schüler*innen gesammelt und verarbeitet. Auch die Soundschuhe wurden gemeinsam konzipiert und gebaut. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer  Aufführung vor Mitschüler*innen, Eltern und Lehrer*innen in der Hector-Peterson Schule präsentiert.

TRANSITSOUNDS @ KLANG DER DINGE

Was: Festival für experimentelle Musik und Objekttheater

Wo: Schaubude Berlin 

Wann: 05. - 8.9.2019

1/7

Musiker*innen und Theaterkünstler*innen zeigen Überschneidungen, Berührungspunkte und Unvorhergesehenes in ihrer Arbeit mit Objekten: singendes Gemüse, krachende Fundstücke, klingende Maschinen, selbstgebaute Instrumente und lautmalerische Gegenstände.Das SelbstgebauteMusik-Kollektiv wird Staftobjekte aus dem öffentlichen Raum wie Treppen, Mülleimer, Geländer und Werbetafeln ihre spezifischen Sounds entlocken und die Objekte im täglichen Nutzungsraum und mit Hilfe von Passanten hörbar machen.

Mit »Klang der Dinge« wird die Schaubude Berlin vom 5. bis 8. September 2019 zum Begegnungsort für experimentelle Musik und musikalisches Objekttheater. Das Festival feiert das Unbeständige, den Moment, die existenzielle Kleinigkeit. 
 

DACHINSTRUMENT ZK/U // Güterverkehr

1/12

Was: Workshops für ein Dachinstrument für das Dach 

Wo: ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik Berlin  

Wann: April-Oktober 2019 // Güterverkehr

Bei den Workshops im Rahmen des Güterverkehrs im ZK/U (jeden ersten Sonntag im Monat) soll im partizipativen Prozess der Prototyp eines Dachinstrumentes für das umgebaute ehemalige Güterbahnhofsgebäude entstehen. Dabei sollen in einzelnen thematischen Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten sowie Zielgruppen Ideen gesammelt, Instrumente entworfen und ein erster Prototyp entwickelt werden.

 

Das Instrument soll nicht nur ein künstlerisches Produkt sein, sondern auch identitätsstiftendes Element in der Nachbarschaft, das kollektiv bespielt werden kann und auf künstlerischen Wegen einen akustischen Bezugsraum schafft, der zum Beispiel durch stetig wiederkehrende Ereignisse (ähnlich Kirchenglocken oder Muezzinrufen) einen akustischen Bezugspunkt erzeugt. Die einzelnen Workshops sollen dabei die unterschiedlichen Ansprüche, Ideen, Probleme, Wünsche und konkreten Bauideen der einzelnen Zielgruppen wie Nachbarschaft, Kinder, Künstler und Anwohner darlegen und daraus ein Konzept entwickelt werden. Dabei sollen sieben Themenbereiche unter den Aspekten Sound, Design, Nutzbarkeit mit unterschiedlichen Interessensgruppen diskutiert werden.

DIE BAUHAUSINSTRUMENTE 2018/19 

BAUHAUS 100

Was: Instrumente & historische Auseinandersetzung mit der Bauhauskapelle

Wo: ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik Berlin  

Wann: April-September 2019

1/11

Sowohl zum Bauhausfest 2018 als auch 2019 war das selbstgebaute Musik Kollektiv eingeladen sich mit der historischen Bauhauskapelle auseinanderzusetzen. 2018 wurde eine große Installation mit verschiedenen Klangelementen entwickelt, die von einer Band als Bühne und Instrument genutzt wurde und die zusätzlich für Instrumentenworkshops zur Verfügung stand. 

 

2019 wurde die BigBand der Musikschule Dessau mit Instrumenten vor allem aus Abflussrohren ausgestattet und dafür ein spezifisches Programm entwickelt. Die Arbeiten in diesen beiden Jahren waren auch die Vorarbeiten zu der intensiveren Auseinandersetzung mit der Bauhauskapelle für das Jubiläumsjahr 2019.Zum hundertjährigen Jubiläum des Bauhauses hat das Selbstgebaute Musik Kollektiv seine Auseinandersetzung mit der Bauhauskapelle weiter fortgesetzt. Sie besteht in der Zusammenarbeit mit mehren Bands und Ensembles und vor allem in der Zusammenfassung der in einer kleinen Publikation zur Geschichte der Bauhauskapelle und zur künstlerischen Auseinandersetzung mit ihrer Arbeit durch das Selbstgebaute Musik Kollektiv. Dieses Projekt wird 2020 im neue entstandenen Bauhausmuseum in Dessau fortgesetzt.

 

DIE GYMNASTIKBALLORGEL

Ort: Robert Blum Gymnasium, Berlin

Wer: SchülerInnen der Klasse 7 (Physik Kurs)

Auftraggeber: Robert Blum Gymnasium

1/4

WORKSHOP KIDSSPACE 36C3

Ort: Leipzig

Wer: Kinder auf dem Chaos Communication Congress

Wann: 27.-30.12.2019 

1/9

DEMOCRATIC SOUNDS - INSTALLATION

ERÖFFNUNG URBANIZE 2018

Ort: ZK/U Berlin 

Was: 

Wann: 

1/6

Mehr davon? Folge uns!

WE SOCIALIZE